Nächstes Treffen Donnerstag
Donnerstag, 8. November
#Aufstehen im Anti War Café, Berlin-Mitte
14.Treffen
Diskussion #Berlin Meetup



@ Coop Anti-War Cafe Berlin
jeden Donnerstag / Thursday 19-21 Uhr  LINK


#Aufstehen #Sammlungsbewegung Support #Berlin Meetup


NEU
English Meetup Group every Monday
Left Initiative #Standup. Possible Central Demands and Strategies. LINK


Diskussion über mögliche Kernthemen und Strategien der neuen Sammlungsbewegung #Aufstehen
Unsere Aktion auf der Unteilbar Demo am 14.10.2018 in Berlin

Webseite der Sammlungsbewegung: https://www.aufstehen.de




Nächstes Treffen Donnerstag
8. November
#Aufstehen im Anti War Café, Berlin-Mitte
14. Treffen - Diskussion #Berlin Meetup

@ Coop Anti-War Cafe Berlin
jeden Donnerstag / Thursday 19-21 Uhr  LINK


#Aufstehen #Sammlungsbewegung Support #Berlin Meetup


NEU
English Meetup Group every Monday
Left Initiative #Standup. Possible Central Demands and Strategies. LINK


Diskussion über mögliche Kernthemen und Strategien der neuen Sammlungsbewegung #AufstehenUnsere Aktion auf der Unteilbar Demo am 14.10.2018 in Berlin

Webseite der Sammlungsbewegung: https://www.aufstehen.de


Unsere Aktion auf der Unteilbar Demo am 14.10.2018 in Berlin




 

Du bist bei Facebook?
Tritt der Aufstehen Berlin-Gruppe bei https://bit.ly/2zEGkea


Alle Treffen in Berlin: https://www.aufstehen.de/Berlin/






Internationaler Aufruf zur Unterstützung der Sammlungsbewegung „#Aufstehen“
Als Unterstützer von World Beyond War, einer globalen Bewegung zur Beendigung aller Kriege, appellieren wir die neue soziale Sammlungsbewegung #Aufstehen zu unterstützen, die für Frieden, soziale Gerechtigkeit und globale Kooperation mobilisieren will. Die Bewegung ist ein parteiübergreifendes Projekt, welches das Konzept einer friedlichen, multipolaren Welt unterstützt.

weiter hier:

http://multipolare-welt-gegen-krieg.org

und hier:
https://worldbeyondwar.org/a-call-to-support-the-aufstehen-standup-movement-for-social-justice-and-global-peace/


-------------------------

----------------------------

1. November 2018 – 13. Aufstehen Treffen im Coop Anti-War Cafe Berlin

https://bit.ly/2PHYyEk


Am 1. November fand im Coop Anti-War Cafe Berlin das 13. Treffen der #Aufstehen Gruppe statt. http://www.coopcafeberlin.de/ex/aufstehen/

Anwesend waren über 20 Teilnehmer, darunter einige neue Interessierte.

Die hauptsächlichen Tagesordnungspunkte wie folgt:

1. Kurzer Beitrag zum Schwerpunkt Ökologie: Von Wolfgang Penzholz über die Bedeutung der ökologischen Gesichtspunkte der Aufstehen-Bewegung, auch vor dem Hintergrund der jüngsten Wahlerfolge der Grünen. Einige Teilnehmer erwiederten ihrerseits, dass sie die Bedeutung der ökologischen Frage in den bisherigen Ausführungen der Vertreter von Aufstehen durchaus deutlich herauslesen, dass diese Punkte aber zweifelsohne in Zukunft auch noch stärker betont werden könnten.

2. Aktionsstag 3. November: Es wurde beschlossen, sich für den nächsten Tag, den 3. November der Aktion der Ortsgruppe Pankow anzuschliessen. Gerd berichtete von den Vorbereitungen der Gruppe, am Wochenmarkt in der Breiten Strasse eine Lautsprecheranlage bereitzustellen und Unterschriften zu sammeln. Das Aufstehen Transparent von #Aufstehen im Coop Anti-War Cafe und mehrere größere Banner kamen am 3.11. zum Einsatz. Es gab darüberhinaus einige Redebeiträge der Pankow-Gruppe. Im Anschluss trafen sich die Aktivisten in Berlin Mitte zu einer gemeinschaftlichen Veranstaltung von #Aufstehen nd Abrüsten statt Aufrüsten. Dies wurde ausführlich bei dem Treffen besprochen.

Hier Videos der Aktionen bei der Schlusskundgebung:
https://bit.ly/2QfdqqY
https://bit.ly/2DmvY5M

3. Yanis Varoufakis plant weltweites linkes Bündnis zusammen mit Bernie Sanders aus den USA nd mit Jeremy Corbyn aus Grossbritannien. Die Gruppe diskutierte über die Gefahr, dass Varoufakis potentielle Partner von Aufstehen vorab vereinnahmen könnte. Wie kann man informieren, damit ein solches Bündnis unter falschen Vorzeichen entsteht?

Denn Varoufakis grenzt sich von „Aufstehen“ ab indem er fälschlicherweise erklärt: „Aufstehen spielt ein sehr gefährliches Spiel, das an Ausländerfeindlichkeit grenzt. Aufstehen bezieht keine klare Position in Bezug auf Flüchtlinge, Migranten und Grenzen. Als ein Linker, als ein Internationalist, als ein Progressiver, als ein Liberaler, halte ich Grenzen und die Idee, Menschen „draußen“ zu halten, nur weil sie fremd sind, für verabscheuungswürdig.“

Varoufakis, führte beim Edinburgh International Book Festival im September ein Gespräch mit Maria Alyokhina, einer der Aktivisten von Pussy Riot. Beide dämonisierten dabei Russland und den russischen Präsidenten. Varoufakis lobte das Buch der Pussy Riot-Autorin als einen „Bericht aus dem Gulag, einen Bericht vom Schlachtfeld für Demokratie, für Freiheit.“ Mehr Infos: https://bit.ly/2Q9TeGS

4. Mögliche Einrichtung einer kleinen festen Infokundgebung im öffentlichen Raum in Berlin. Vorgeschlagene Orte belebte Plätze wie an den Bahnhöfen Schönhauser Allee oder Eberswalder Strasse oder am Potsdamer Platz oder am Brandenburger Tor. Allgemeine Unterstützung aber auch Einwände bezüglich einer solchen regelmässige Veranstaltung. Vertagung der endgültigen Abstimmung über Ort und Zeit.

Danach offene Diskussion an der Theke




Protokoll Auftaktveranstaltung Aufstehen 30.09.2018 - ufa

Auf dem Podium: Sevim Dagdelen, Alexander Kling, Judith Dember, Björn Haus

Eingangsreferat: Sevim Dagdelen

Die Initiative wollte lediglich einen Rahmen vorgeben. Wie dieser Rahmen gefüllt wird, ist Sache von Aufstehen, also uns. Als Eckpfeiler wurden genannt: Eine nicht-eskalierende Russlandpolitik, Schluss mit Waffenexporten, Schluss mit neoliberaler Politik, Keine Auslandseinsätze/Krieg), d.h. Friedensfrage und Soziale Frage.

Die InitiatorInnen begreifen sich als ImpulsgeberInnen, wollen aber nicht weiter vorgeben. Die Struktur sieht bislang so aus, dass es ein Organizing-Team gibt, in das die Basis-Gruppen perspektivisch eingebunden werden sollen. Es machte den Eindruck, dass man da überfordert ist und es keine stringende Organisierung „von Oben“ geben soll. D.h. wir selbst sollen diese Struktur entwickeln und mit dem existierenden in Einklang bringen.

Die Bewegung wird seitens Dagdelen als ,,Korrektiv“ der liberalen und linken Parteien konzipiert, d.h. explizit nicht als neue Parteigründungsbewegung und auch nicht als Bewegung die irgendeiner Partei anhängt. Als Bezüge dieser Bewegung werden explizit Jeremy Corbyn (GB), Bernie Sanders (USA) und Jean-Luc Mélenchon (F) genannt. Es geht um den Aufbau von Gegenmacht gegen neoliberale Politik und auf der Straße den Rechten Paroli bieten.

Sie lädt ausdrücklich zur ersten gemeinsamen Demonstration/Kampagne am Tag der deutschen Einheit ein. (Infos auf der Aufstehen-Page).

Hauptteil: Anschluss Wortmeldungen von den TeilnehmerInnen

Es sprachen Leute mit sehr unterschiedlichen politischen Hintergründen. Teilweise ehemalige Parteimitglieder von Grüne, SPD und Linke oder Noch-Parteimitglieder, die mit der Politik dieser Parteien unzufrieden sind, oder Menschen, die nun bei etwas mitmachen wollen, die nie irgendwo dabei waren.



#Aufstehen - Fragen aus dem Publikum - Berliner Ufa-Fabrik




-------------------------------------------

Protokoll Treffen Coop Antikriegscafe, 27.09.2018


Zusammenfassung basierend auf Protokoll und Aufzeichnung von Alex und Jan
Es handelte sich bereits um das 8. Treffen in Berlin Mitte, die zuvor eigenständig/selbstorganisiert durchgeführt waren.


- Vorstellungsrunde

Viele Leute sind bereits länger politisch aktiv in verschiedenen Initiativen

(genannt wurde: Friedensbewegung, Hartz4-Proteste, Antifaschismus, Ökologie usw.)

Die Mehrheit sieht sich jedoch als parteiunabhängig.


- Was tun mit aufstehen?

Für Unsicherheit sorgte, dass ein Teil der TeilnehmerInnen bereits sich länger eigenitiativ getroffen haben, andere mit der Erwartung nach einer klaren Struktur von aufstehen gekommen sind und das vermittelt werden musste. Dementsprechend gab es 1) Inhaltliche Vorschläge zur Debatte und 2) Strukturvorschläge


1) Inhaltliche Schwerpunkte der Runde

+ Friedensfrage (Frieden mit Russland, Anti-Kriegspolitik, Stop von Waffenexporten usw.)

+ Ökologiefrage (Hambacher Forst aktuell im Mittelpunkt)

+ Soziale Frage (Altersarmut, Hartz4, Pflege, Sozialabbau, Soziale Arbeit usw.)


2) Strukturelle Vorschläge

- Aktionsorientierung; Menschen wollten ausgehend vom Kreis Aktionen starten, insbesondere aktuell zum Hambacher Forst. Argumentation: Kennenlernen in der Praxis, #Aufstehen hat sich zu Hambacher Forst bereits positioniert und man könnte sich verbreitern.

- Inhaltsorientierung; als Möglichkeit der inhaltlichen Auseinandersetzung und des Kennenlernens wurde ein AG-Konzept vorgeschlagen, wo sich miteinander zu Themen befasst wird.

Es gab darüber hinaus Vorschläge für eine Struktur-AG, die u.a. das Treffen aber auch die Vernetzung mit anderen aufstehen-Gruppen organisieren würde.
Es wurde festgestellt, dass sich das alles nicht ausschließt, sondern ergänzt. Zentrale Frage war, was am kommenden Sonntag in der ufaHalle (Auftaktveranstaltung) von Aufstehen zur Struktur gesagt wird bzw. wie sich koordiniert wird. (Eren + Jan sind als Eingeladene verantwortlich das Rückzukommunizieren.)
Uneinigkeit gibt es, inwieweit man sich auf Parteipolitik orientiert oder nicht. Bei einigen sorgt die Vorstellung, dass von ,,oben" etwas angewiesen wird, für Ablehnung. Andere Erhoffen sich, dass von der Basis erarbeitete Vorschläge von Parteien aufgegriffen werden.
Auf letztere Fragen konnte nichts definitives festgehalten werden, auch da Unklarheit zur Struktur derzeit steht und die Auftakt-VA vom Sonntag abgewartet werden muss.



Kundgebung  der #Aufstehen Basisgruppe aus Berlin-Mitte
Montag den 17. September 2018 von 18 - 20 Uhr
Potsdamer Platz
https://cooptv.wordpress.com/2018/09/17/kein-krieg-gegen-syrien/

#Aufstehen für Frieden mit Syrien und Russland!  
Keine deutsche Beteiligung an Kriegen!
Keine deutsche Beteiligung an „Vergeltungsschlägen“
und Luftangriffen gegen Syrien!


 
Abrüsten statt Aufrüsten!
#Aufstehen für die Wiederaufnahme der Entspannungspolitik
#Aufstehen für ein Ende von Fluchtursachen, Kriegen und Kriegstreiberei, Ausbeutung, Rassismus
#Aufstehen für weltweite, internationale Solidarität.




Angesichts der dramatischen Verschärfung des Krieges in Syrien wenden wir uns entschieden gegen eine weitere völkerrechtswidrige Beteiligung Deutschlands an den Luftangriffen in Syrien. Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat jetzt festgestellt: „Im Ergebnis wäre eine etwaige Beteiligung der Bundeswehr an einer Repressalie der Alliierten in Syrien in Form von „Vergeltungsschlägen“ gegen Giftgas-Fazilitäten völkerrechts- und verfassungswidrig.“

Die Dämonisierung Syriens und damit auch Russlands ist eine Feindbildprojektion, die das eigene völkerrechtswidrige Handeln legitimieren soll. NATO-Staaten und ihre Partner haben durch ihren Bruch des Völkerrechts im Irak, in Jugoslawien, Libyen und Syrien jegliche Glaubwürdigkeit verloren.

Veranstalter:
Aufstehen Basisgruppe Berlin-Mitte, Coop Antikriegscafe Berlin, Heinrich Bücker, Rochstr. 3 Berlin 10178

Berichte:

#Aufstehen für Frieden mit Syrien – Kundgebung am 17.9. 2018 am Potsdamer Platz in Berlin – Stellungnahme der linken #Aufstehen Basisgruppe in Berlin-Mitte https://bit.ly/2NoYk4L

Linken-Politiker zu Syrien: Islamisten entwaffnen und Regime Change aufgeben – „Aufstehen“ Basisgruppe aus Berlin-Mitte hatte zu einer Kundgebung auf dem Potsdamer Platz aufgerufen (Sputniknews) https://bit.ly/2pnpP0c

Klares Nein zu deutschem Kriegseinsatz gegen Syrien – Kundgebung der Basisgruppe Berlin-Mitte der Sammlungsbewegung „Aufstehen“ (Sputniknews) https://bit.ly/2PPho8T

VIDEO: Syrische Frauen gegen Krieg - #Aufstehen für Frieden in Syrien - Kundgebung 17.9. in Berlin
https://bit.ly/2pnyPSW

VIDEO: #Aufstehen für Frieden mit Syrien und Russland! Kundgebung Basisgruppe Berlin-Mitte
https://bit.ly/2xwRHT1

Beitrag von Neue Debatte - Mehr als Aufstehen in Berlin-Mitte gegen Rassismus, Krieg und Ausbeutung
Die erste Basisgruppe der Sammelbewegung Aufstehen hat sich verselbstständigt und ruft zur Kundgebung am Brandenburger Tor auf. https://neue-debatte.com/2018/09/15/mehr-als-aufstehen-in-berlin-mitte-gegen-rassismus-krieg-und-ausbeutung/


Erklärung zur Veranstaltung - Abgrenzung:
#Aufstehen für Frieden mit Syrien – Kundgebung am 17.9. 2018 am Potsdamer Platz in Berlin – Stellungnahme der linken #Aufstehen Basisgruppe in Berlin-Mitte
https://bit.ly/2NoYk4L










Bild von unserem 1. Treffen

Bericht vom 1. Treffen in der Tageszeitung junge Welt

https://bit.ly/2MHGvcF

Überwindung der herrschenden neoliberalen Politik zugunsten einer sozialen Politik im Interesse der Mehrheit. Ein Ende der Kriegspolitik und des gefährlichen Wettrüstens. Diskussion über die globale Flüchtlingskrise und ihre Ursachen durch Regimechangepolitik, verantwortungslose Unterstützung der Opposition in Syrien, Interventionskriege, Sanktionen und neokoloniale Handelsabkommen.

Diskussion über Lösungskonzepte. Möglichkeiten der solidarischen Unterstützung von Alternativen wie dem Konzept einer multipolaren Weltordnung bzw. des Projekts der Neuen Seidenstrasse und andere Konzepte nachhaltiger Entwicklungspolitik. Politik der Entspannung gegenüber Russland und China als Alternative zur aggressiven und russlandfeindlichen Politik der NATO, ggf. durch Austritt aus der NATO.

Konzepte gegen Waffenexporte und für eine Konversion der deutschen Waffenindustrie. Strategien einer neuen ökologischen Politik gegen Umweltzerstörung. Förderung alternativer Energiekonzepte, Elektromobilität, Ausstieg aus der Nukleartechnologie, Entsorgungsstrategien.

Nachhaltige Strategien gegen Obdachlosigkeit, Altersarmut, Pflegenotstand in Deutschland. Finanzausgleich für anderen EU-Ländern, vor allem vor dem Hintergrund der Belastungen durch die Flüchtlingskrise insbesondere in Griechenland, Italien und Spanien.

Vernetzung mit progressiven politischen Bewegungen weltweit. Möglichkeiten der Vernetzung mit kritischen Medien wie junge Welt, Hintergrund, Nachdenkseiten, Telepolis, Weltnetz, Rubikon, amerika21, Fefe, Kontext TV, Luftpost, Ossietzki, Rationalgalerie u.a.

Diskussion über mögliche Vernetzung und vermehrten Austausch mit russischen Medien wie Sputniknews und RTdeutsch.

Diskussionsvorschläge sind willkommen!

hier die Veranstaltung im Babylon



NEU English Meetup Group
New Left Initiative #Standup. Possible Central Demands and Strategies.
Monday, September 10 at 7PM





Bericht über:
#StandUp #Aufstehen Treffen am 6. September im Coop #Antiwar Cafe – „Erobern wir die Politik zurück. Die Bewegung ,Aufstehen‘ will sammeln, ohne zu spalten LINK




LINK



GRÜNDUNGSAUFRUF Link

Link


Fragen und Antworten: von der Webseite der Sammlungsbewegung - www.aufstehen.de


WARUM AUFSTEHEN?
Nach dem Aufwachen kommt das Aufstehen. Bei Bob Marley heißt es „get up, stand up!“. Wir müssen aufstehen, um dieses Land zu verändern. Keine Politikerin, kein Politiker, keine Partei wird unsere Probleme lösen, wenn wir es nicht selbst tun.

Eine Mehrheit der Bevölkerung wünscht sich eine soziale Politik, eine gesunde Umwelt und Frieden. Aber die Interessen der Mehrheit haben keine Mehrheit im Bundestag. Trotz Wahlen.
Viele Menschen sind müde. Sie erwarten nichts mehr von Parteien. Und jene, die in Parteien für eine andere Politik kämpfen, sind zu wenige, um sich durchzusetzen. Daher brauchen wir Dich, wenn Du unsere Ziele teilst!

WAS IST AUFSTEHEN?
Aufstehen ist eine soziale und demokratische Erneuerungsbewegung. Jeder und jede ist wichtig und kann etwas tun. Ob Taxifahrer, Kassiererin, Rentner, Künstler, Leiharbeiter, Kleinunternehmerin, Krankenschwester, Polizist oder Ärztin. Lobbyisten haben das große Geld, wir haben die Leute.
Wir wollen etwas Neues: Keine Partei, sondern eine Bewegung für alle, die gemeinsam für unsere Ziele kämpfen wollen.

Wir streiten für sichere Arbeitsplätze, höhere Löhne, gute Renten & Pflege, einen Sozialstaat, der vor Abstieg schützt und nicht jedes Lebensrisiko dem Einzelnen allein aufbürdet, für Top-Bildung von der Kita bis zur Universität, bezahlbare Mieten, gerechte Steuern statt Politik für Super-Reiche, Banken und Konzerne, den Erhalt des bedrohten Planeten, den Schutz von Wasser, Luft, Böden, Tieren und Artenvielfalt, für Abrüstung, echte Friedensdiplomatie und Entspannungspolitik, gegen Stellvertreterkriege, Waffenexporte, die Ausplünderung der benachteiligten Länder, die die eigentlichen Fluchtursachen sind.

Wir stehen auf gegen Fremdenhass sowie für echte Demokratie ohne Übermacht der Banken, Konzerne und Lobbyisten. Wir wollen neue Mehrheiten in Deutschland und Europa!

WARUM LOHNT ES SICH AUFZUSTEHEN?
Wir können unser Schicksal selbst in die Hand nehmen – auch in Deutschland: Dies zeigen Bewegungen um Bernie Sanders (USA), Jeremy Corbyn (Großbritannien), aber auch die neuen sozialen Bewegungen in Frankreich, Spanien, Portugal, Griechenland, die für Wirbel sorgen. Oder die Proteste von Hunderttausenden gegen das Konzernschutzabkommen mit den USA TTIP. Gemeinsam sind wir stark!

WIE STEHT AUFSTEHEN ZU PARTEIEN?
Die Parteien des links-liberalen Spektrums SPD, Grüne und Linke haben es im letzten Jahrzehnt nicht geschafft, ein verlässliches Bündnis untereinander zu schmieden und mit einem politischen Gegenkonzept einen Machtwechsel in Deutschland herbeizuführen. Sie haben sogar Protestwähler an die AfD verloren. Die AfD hetzt gegen die Schwachen und will Löhne oder Renten kürzen. CDU/CSU FDP machen ohnehin Politik für Konzerne und Super-Reiche.

Es fehlt der überzeugende Wille, etwas zu verändern. Die Hoffnung, dass sich überhaupt noch etwas verändern lässt, ist die wichtigste Quelle linker Politik. Auf diese Hoffnung zählen wir.

BRAUCHEN WIR PARTEIEN?
Doch, wir brauchen Parteien. Wir wollen Druck auf Parteien ausüben. Wir wollen daher auch jene unterstützen, die für unsere Ziele in den Parteien streiten. Wir wollen neue Talente entdecken. Für uns zählt jedoch das, was uns verbindet – egal ob in einer Partei oder nicht. Alte Spaltungen wollen wir überwinden.

WIE WOLLEN WIR AUFSTEHEN?
Wir wollen das Internet und die Straße erobern. Wir wollen durch populäre Kampagnen die Politik aufrütteln. Jeder kann etwas! Mit Nachbarn, Kolleginnen und Verwandten sprechen, mit witzigen Ideen unsere Forderungen unterstützen, gemeinsam Spaß an Politik haben und neue Leute kennen lernen!

WOFÜR WIR AUFSTEHEN?
Damit es immer ein Echo gibt, wenn wieder an den Menschen vorbei regiert wird. Wir haben kein fertiges Programm. Wir wollen zuhören, respektvoll diskutieren und sind offen für unterschiedliche Meinungen. Wir wollen die Art, wie Politik gemacht wird, verändern, um gemeinsam eine Perspektive für Gerechtigkeit und Frieden zu schaffen.

Dazu wollen wir die Möglichkeiten digitaler Technologien zur demokratischen Entscheidungsfindung ausschöpfen, um alle unsere Ideen und Kreativität für Aufstehen zu nutzen. Nicht nur virtuell, sondern auch im wahren Leben wollen wir Menschen zusammen bringen. Transparent, unverfälscht und den Interessen der Mehrheit verpflichtet.

Infos von der Webseite https://www.aufstehen.de





Liste der Gründungsmitglieder der #Aufstehen Sammlungsbewegung Link


Link


Ein Drittel der Deutschen könnte sich vorstellen, das linke Bündnis #Aufstehen zu wählen – Emnid-Umfrage zur neuen linken Sammlungsbewegung

34 Prozent der Befragten könnten sich vorstellen, der neuen linken Sammlungsbewegung von Sahra Wagenknecht ihre Stimme zu geben, wenn es zur Wahl antreten würde. Das ergibt eine Emnid-Umfrage im Auftrag des “Focus” Magazins. Unter Linkspartei-Anhängern sind es 87 Prozent, bei den Grünen 53 Prozent, bei SPD-Anhängern immerhin noch 37 Prozent.

58 Prozent der Befragten meinten , dass es in Deutschland “im Großen und Ganzen eher ungerecht” zugehe, nur 38 Prozent waren der Auffassung, es gehe “im Großen und Ganzen eher gerecht” zu.



JA zur #Seebruecke Jetzt Menschen in Seenot retten! Aber auch ZUHÖREN und #Aufstehen wenn z.B. der britische Ökonom Paul Collier schreibt: "Ich arbeite zu neunzig Prozent meiner Zeit mit afrikanischen Regierungen, deren Albtraum es ist, dass ihre jungen Menschen allmählich dem Narrativ verfallen, dass ihre Hoffnung in der Auswanderung liege. Derzeit arbeite ich mit der Regierung von Ghana – eine sehr gute Regierung; der Präsident, der Vizepräsident und der Finanzminister sind sehr gute Politiker, bessere als die obersten drei der meisten europäischen Länder. Ghanas BIP ist letztes Jahr um neun Prozent gestiegen. Die Regierung leistet gute Arbeit. Aber sie kann auf keinen Fall in diesem Jahr wirtschaftliche Möglichkeiten schaffen, die besser sind, als einen Job in Europa zu finden – nie und nimmer. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass wir das Recht hätten, die klügsten und besten jungen Ghanaer und Ghanaerinnen nach Europa zu locken. Sie werden in Ghana gebraucht."

JA zur #Seebruecke Jetzt Menschen in Seenot retten! Aber auch ZUHÖREN und #Aufstehen in Solidarität mit #Afrika wenn z.B. der britische Ökonom Paul Collier schreibt: Manche hegen den Irrglauben, eine großartige, moralisch edle Tat zu vollbringen, wenn sie begabte junge Menschen mit den Worten «Willkommen in Europa» von ihren wahren Verpflichtungen und Möglichkeiten in Afrika weglocken, damit sie dann frustriert auf den Straßen Roms leben, was viel eher der Realität entspricht. Afrika muss Millionen von Arbeitsplätzen schaffen. Stattdessen verführen wir Afrikaner und Afrikanerinnen zu Tausenden dazu, in Boote zu steigen. Das ist überaus verantwortungslos und unethisch, denn wenn die Menschen aus Afrika erst nach Europa gekommen sind, erkennen sie die Wahrheit, stecken aber in der Falle, weil die Rückkehr eine Bloßstellung vor ihren Freunden wäre.






Rochstr.3  Berlin-Mitte (Alex)
U-Bahn Weinmeisterstr/Alexanderplatz
S-Bahn Hackescher Markt/Alexanderplatz












DISCLAMER -HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Impressum